FV "Concordia" 1912 e.V.

Hambrücken



Die Geschichte des Vereins von der Gründung bis heute.

 

1910 / 1911

besuchten die Schüler Isidor Grub und Franz Kneller die Realschule Bruchsal und berichteten erstmals vom Fußballspiel.

1912

Gründungsdatum

Am 1. Juli, im Privathaus von Simon Debatin, Hauptstr. 55. Im Privathaus deshalb, weil man sich zur damaligen Zeit noch nicht in die Öffentlichkeit wagte. Man zeigte noch mit Fingern auf Jene, die in knielangen Hosen dem Ball hinterher liefen.

Gründungsmitglieder waren Josef Daum, Johann Georg Köhler, Wendelin Kraus, Johann Mohr, Josef Mohr und Robert Schönwald

Vereinsfarben

Man wählte zuerst gelb / schwarz, dann grün / weiß und später schwarz / weiß. Dabei ist man bis heute geblieben.

1. Wettkampfspiel

Gegner war der Ortsnachbar FV 1912 Wiesental ( die Zwölfer )! Man verlor das 1. Spiel mit 0:31 Toren. Es war gleichzeitig die erste und bisher höchste Vereinsniederlage.

1913

Das erste Spielfeld wurde angelegt. Es war eine Licht bewaldete Stelle beim „Falltor“ bzw. den Gemeindewiesen im Gewann Brüchel. Bald danach verlegte man den Spielbetrieb auf das heutige Gelände, das damals gleichzeitig als „Schweineweide“ genutzt wurde.

1919

Der Spielbetrieb wurde nach dem Krieg wieder aufgenommen.

1920

Die „Schweineweide“ wurde auf behördliche Anordnung verlegt und der Verein konnte sich in Eigenarbeit ein eigenes Spielfeld schaffen. Pfarrer Geiger und Oberlehrer Kneller gelang es, den Platz für den Verein zu pachten.


1921

Aufstieg!

Die Verbandsspiele wurden in der untersten Klasse wieder aufgenommen, man wurde sofort Meister und stieg in die B-Liga auf.

1928 / 29

Aufstieg!

Meisterschaft nach 4:2 Sieg im Entscheidungsspiel gegen Rußheim. Aufstieg in die A-Klasse.

1932

Mit insgesamt „128 Tagewerken“ wurde ein neues Spielfeld geschaffen. Das Arbeitsamt Bruchsal hatte einen Arbeitsdienst eingesetzt. Der Verein hatte bei der Einweihung am 7. Oktober eine der schönsten Sportanlagen im Fußballkreis.

1930 / 34

1930 hatte sich in Hambrücken unter Kaplan Saudler die DJK gegründet und ebenfalls Fußball gespielt. Der Spielbetrieb der DJK wurde später von der damaligen NSDAP verboten und eingestellt.

1939

Bedingt durch den Kriegsausbruch musste der Spielbetrieb eingestellt werden.

Nach Kriegsende nahm man den Spielbetrieb in der B-Liga wieder auf.


1950

Unter dem 1.Vorstand August Spinner (Rektor) und dem 2. Vorstand Karl-Heinz Lau wurde mit dem Bau eines der ersten Sporthäuser im Fußballkreis Bruchsal begonnen.

1950 / 51

Aufstieg!

Mit 5 Punkten Vorsprung wurde man ungeschlagen Meister und stieg abermals in die A-Klasse auf.

1951 / 52

Abstieg in die B-Liga!

1953 / 54

Aufstieg!

Unter Spielertrainer Oswald Brecht ( aus Huttenheim ) feierte man den Wiederaufstieg in die A-Klasse.

1957 / 58

Aufstieg!

Mit einem 3:2 Sieg im Entscheidungsspiel gegen Wilferdingen (am 21.05.58), schaffte man unter Trainer Karl Klötzer den Aufstieg in die damalige 2. Amateurliga Mittelbaden. Das war für den FVH die damals höchste Spielklasse.


1959 / 60

Abstieg in die A-Liga!

1963 / 64

Abstieg in die B-Liga!

1964 / 65

Aufstieg!

Mit Spielertrainer Reinhold Wittmer (vom FV Wiesental) kehrte der Erfolg zurück. Man wurde Meister der B-Liga, Staffel Hardt und stieg in die A-Klasse auf. Gleichzeitig gewann man gegen den „Meister der Bergstraße“, den FC Flehingen das Entscheidungsspiel. Der 4:3 Sieg bedeutete den Kreismeistertitel.

1967 / 68

Abstieg in die B-Liga!


1971 / 72

Aufstieg!

Rechtzeitig zum 60-jährigen Vereinsjubiläum feierte der FVH, nun mit Spielertrainer Max Wittmer (vom FC Olympia Kirrlach) die Meisterschaft und den Wiederaufstieg in die A-Klasse.

1972

Der FVH beklagt ein finanziell schlechtes 60-jähriges Jubiläum, trotz 3-tägigem Festbetrieb und Festumzug.

1973

Der Verein wählt bei seiner Jahreshauptversammlung eine völlig neue Vereinsführung. Roland Wittmer wird 1. Vorstand und Friedrich Rupp übernimmt die Kassengeschäfte.

1974 / 75

Abstieg in die B-Liga!

In den Folgejahren leistete Werner Scheuring (vom TSV Wiesental) wertvolle Aufbauarbeit. Spielerisch und kameradschaftlich bestand großer Nachholbedarf. Nach einigen Jahren hatte der FVH wieder eine erfolgreiche Mannschaft und eine junge Spielergeneration.

1976

Am 25.5.1976 hörte der Verein erstmals von der Planung einer neuen Schnellbahntrasse der Deutschen Bundesbahn (Mannheim-Stuttgart). Noch an gleichem Tag erfolgte durch Vorstand Wittmer die erste schriftliche Kontaktaufnahme und nach weiteren Gesprächen und Detailverhandlungen übernahm die DB die Planungskosten für einen eventuellen Sporthaus-Neubau. Der Verein hatte sich zwei Jahre zuvor bereits die Zusage für ein zweites Spielfeld eingeholt. Das war die einzige Verhandlungsposition für den Verein und letztlich entscheidend. Bereits am 19.11.1976 konnte man sich mit der DB nach dreimaliger Nachverhandlung über eine Entschädigung / Zuschuss zum Sporthaus-Neubau vereinbaren.

1977

Am 18. Juli erteilte das Bürgermeisteramt Bruchsal (Gemarkung Bruchsal) die Genehmigung zum Bau des neuen Sporthauses.

1980 / 81

Verpasster Aufstieg im legendären Spiel in Menzingen, das man am „Weißen Sonntag“ vor 1200 Zuschauern trotz Überlegenheit mit 1:2 verlor.


1981

Sporthaus-Einweihung

Am 6. Juni wurde das neue Sporthaus eingeweiht.

In über 14.000 Arbeitsstunden haben 114 Helfer des Vereins unter Vorstand Roland Wittmer und Hauptkassier Friedrich Rupp ein neues Sporthaus gebaut.

Kreisvorsitzender Karl Vetter sagte: „Das neu erbaute Sporthaus gehört in Größe und Ausstattung zu den besten Anlagen innerhalb des ganzen Fußballkreises“.

Für wahr, der FV Hambrücken hatte ein Millionenprojekt realisiert!

1981 / 82

Aufstieg!

Rechtzeitig zur Einweihung des neuen Sporthauses schaffte man unter Spielertrainer Klaus Bienert ( vom FC Karlsdorf ) als B-Liga-Vize den Aufstieg in die A-Klasse.

1982

Mit der Privat-Brauerei Hoepfner wird ein neuer Bier-Abnahmevertrag abgeschlossen. Die Zusammenarbeit mit Hoepfner besteht bis dato.

1982 / 83

Erstmalig verkauft der FVH Jahreskarten an Nichtmitglieder und Mitglieder und erstmalig spielt der FVH mit Trikot-Werbung.

1983 / 84

Rasenspielfeld

In der Spielpause 1983/84 wurde mit Unterstützung von Großbauer Henneka / Karlsdorf, in Eigenregie ein neues Rasenspielfeld angelegt. Die vollautomatische Beregnungsanlage wurde von der Fa. Finsterle / Mannheim installiert. Die Ausweichspiele wurden auf dem Betriebssportgelände der Deutschen Goodyear in Philippsburg ausgetragen.

1984

Tennenplatz

Am 21.09.1984 erfolgte durch das Regierungspräsidium und der Deutschen Bundesbahn die Abnahme des neuen Tennenplatzes mit ebenfalls vollautomatischer Beregnungsanlage.

1985

Beginn des Hambrücker Straßenfestes. Der FVH ist von Anfang an bis heute ununterbrochen mit dabei.

1986

Zwei internationale Freundschaftsspiele stehen auf dem Spielplan. Der ungarische Erstligist Kecskemeti (südlich Budapest) und die Indonesische Junioren-Nationalmannschaft sind die ersten internationalen Gäste in Hambrücken.

1987

Der FV feierte mit 3-tägigem Festprogramm (im großen Festzelt) ein gelungenes 75-jähriges Vereinsjubiläum.

Johann Debatin wurde zum Ehrenvorstand ernannt.

Alfred Mohr, Florian Notheisen, Friedrich Rupp (Hauptkassier) und Roland Wittmer (1.Vorstand) wurde die Ehrennadel des Landes BAWÜ überreicht.

Im Juli erfolgte auf Einladung des FC Kecskemeti der Gegenbesuch in Ungarn. Der Spieler- und Mitgliederausflug in die ungarische Pusta-Stadt war eines der schönsten Erlebnisse der Vereinsgeschichte.


1991

Auf Bestreben von Ehrenvorstand Johann Debatin und Hauptkassier Friedrich Ruppgründet sich beim FV Hambrücken eine nicht mehr wegzudenkende Rentnertruppe, die bis heute jeden Mittwoch (mit 5-6 Mann) das Rasenspielfeld mäht und pflegt und auch rund um die gesamte Sportanlage für Sauberkeit sorgt.

1994

Am 26. Februar verstirbt Ehrenvorstand Johann Debatin und wird unter großer Anteilnahme des Vereins und Fußballkreises zu Grabe getragen. Ihm zu Ehren spendet Roland Wittmer 1998 eine Gedächtnis-Medaille, die ab 2000 alljährlich einmal für besondere Verdienste um den FV Hambrücken vergeben wird.

1995 / 96

Abstieg!

Nach 15-jähriger A-Liga-Zugehörigkeit muss man völlig überraschend in die B-Klasse absteigen, die mittlerweile mit einigen 1B-Teams spielt. Man verlor das unrühmliche Spiel in Unteröwisheim und hatte auch zuvor in Heimspielen leichtfertig Punkte vergeben.

1995

Beginn der Bandenwerbung

1997

Neues Sporthaus-Dach!

Mit einer lobenswerten Spendenaktion der Mitglieder, (viele spendeten je 1.000 DM), sowie der großen Unterstützung von Spfr. Richard Köhler, der die Arbeiten koordinierte und für Fachpersonal, sowie günstigen Einkauf sorgte, wurde das gesamte Sporthaus neu eingedeckt. Nunmehr mit BRAAS Beton-Dachsteinen. Die gesamte Aktion konnte dank Spenden und tatkräftiger Mithilfe, ohne Kostenbelastung des Vereins durchgeführt werden.

1997 / 98

Aufstieg als Rekordmeister!

Unter Spielertrainer Thomas Nikolic (vom TSV Wiesental), gelingt mit 116:27 Toren und 80 Punkten der Wiederaufstieg in die A-Klasse. Jörg Jäckle wird mit 27 Toren Torschützenkönig der B-Klasse.

1998

Im Februar 1998 gründet der Fußballverein den Förderverein Fußballjugend. RA Helmut Etzkorn führte den Förderverein im Gründungsjahr.

Ende August kauft der Verein von der Stadt Bruchsal zur besseren Pflege des Rasen-Spielfeldes einen großen Spindelmäher.

1999

Rechtzeitig informiert und vorab die Nachfolge organisiert, gibt Roland Wittmer bei der JHV am 19.03.1999 nach über 25-jähriger Vorstandstätigkeit, gesundheitsbedingt, das Amt des 1.Vorsitzenden ab. Ebenfalls stellten sich Friedrich Rupp nach 25 jähriger Hauptkassier-Tätigkeit und Reinhold Krämer nach über 10-jähriger Tätigkeit als 2.Vorstand nicht mehr zur Wiederwahl.

Mit Richard Köhler (1.Vorstand), Michael Klein (2.Vorstand) sowie Michael Böser (Schriftführer), Manfred Moch (1.Hauptkassier) und Johann Graf (2.Hauptkassier) wählte sich der Verein (wie sich mittlerweile zeigt) eine völlig neue Vereinsführung mit sachkompetenten und erfahrenen Sportfreunden.

1999 / 2000

Aufstieg!

Aufstieg als Vizemeister. Zusammen mit dem FC Weiher steigt der FVH unter Spielertrainer Thomas Nikolic erstmals in die Bezirksliga auf.


2000

Die Jugendabteilung legt unter Leitung von Spfr. Reinhard Notheisen und Jugendleiter Michael Klein „unter den Eichen“ einen Kinder-Spielplatz an.

2001 / 2002

Kreispokalsieger Hoepfner-Kreispokal !

Mit 5:1 gewinnt der FVH in Weiher gegen den TSV Stettfeld überlegen das Kreispokal-Endspiel und den Hoepfner-Cup.

Torschützen: Thomas Nikolic 2, Tobias Klinger 2, Jörg Jäckle

HONDA Cup-Gewinner !

In einem der besten Spiele der letzen Jahre von Seiten unserer Mannschaft gewinnt der FVH mit einem 5:2 Sieg den seit Jahren ausgespielten Honda-Cup. Dieser Wettbewerb wird jährlich zwischen dem Kreispokalsieger und dem ranghöchsten Aufsteiger des Fußballkreises Bruchsal ausgespielt. Die SpVgg Oberhausen war mit dem kompletten Kader der Landesliga-Meister-Mannschaft angetreten!

Torschützen: Serdar Akiner 2, Jens Brand, Christo Kariotis, Eigentor

Erfolgstrainer Thomas Nikolic verlässt nach 5-jähriger erfolgreicher Arbeit mit den beiden Aufstiegen, sowie dem erstmaligen Kreispokal-Sieg den FVH und sucht eine neue sportliche Herausforderung.

2002

„Größtes Bambini-Fußballfest Deutschlands“

Die Jugendabteilung unter Jugendleiter Michael Klein veranstaltet in der Lußhardthalle das größte Bambini-Fußballfest Deutschlands. Der Reingewinn von 1.800 Euro wird an das Kinderhilfswerk der UNICEF übergeben.

Der Fußballverein (Förderverein, Jugendabteilung und Hauptverein) organisieren im Jubiläumsjahr eine Theateraufführung des durch Funk und Fernsehen bekannten „Steiners Komödienstadel“. Die Aufführung und Gesamtveranstaltung in der Lußhardthalle wurde ein voller Erfolg.

Der Reinerlös wird unter Jugendabteilung, Förderverein und Hauptverein aufgeteilt.

Abgeschlossene Renovierungsarbeiten!

Ein großes Kompliment den Verantwortlichen und den Helfern für die rechtzeitig zum Jubiläum abgeschlossenen Renovierungsarbeiten des gesamten Wirtschaftsbereiches, der Duschen- und Sanitäranlagen, den Spielerkabinen, der Terrassen-Vergrößerung, dem Feststand-Neubau und dem Neuverputz der gesamten Sporthaus-Anlage und vielen, vielen Arbeiten mehr. Der Verein darf mehr als stolz sein.

B-Jugend in Calella / Spanien

Mit Trainer Otto Göckel und Betreuer Bernd Köhler sowie weiteren Verantwortlichen macht die B-Jugend eine Busfahrt nach Spanien um dort mit Erfolg an einem Jugendturnier teil zu nehmen. Ferner besuchte man das Stadion des FC Barcelona und dessen Fußball-Museum.

90-jähriges Jubiläum 2002

Von Freitag 19.07. bis Montag 22.07.2002 feiert der Verein auf dem Sportgelände sein 90-jähriges Vereinsjubiläum.

Freitag: Open Air Konzert
Samstag: Jugend-Spielbetrieb und Ehrenabend
Sonntag: Platzkonzert, Festumzug und Einlagespiele der Aktivität
Montag: Sport-Schultag, Mittagessen, Altennachmittag, Theater und Hambrücker Abend

2002 / 2003

Jörg Jäckle wird mit 33 Treffern Torschützenkönig der Bezirksliga. Punktgleich konnte man die Herbstmeisterschaft feiern, hatte aber zu Beginn der Rückrunde einen Durchhänger. Am Ende der Saison reicht es trotz einem fulminanten Schluss-Spurt nur zu Tabellenplatz 3 in der Bezirksliga. Der Aufstieg wurde nur knapp verpasst!

2003 / 2004

Kreispokalsieger Hoepfner-Kreispokal !

Erneut gelang es dem FV Hambrücken den Hoepfner-Kreispokal zu gewinnen.

Der FVH zeigte unter dem Trainer-Gespann Martin Fritz / Christo Kariotis im Kreispokal-Finale gegen den in der gesamten Bezirksliga-Saison ungeschlagenen Landesliga-Aufsteiger FC Flehingen eine Glanzpartie und gewann verdient mit 3:1 Toren das Kreispokal-Endspiel.

Getrübt wurde die Freude des FVH an diesem Tage durch den Schien- und Wadenbeinbruch von “Torjäger“ Jörg Jäckle, der dem FVH anschließend über ein Jahr nicht mehr zur Verfügung stand.

Torschützen: Antonio Bugiada, Jörg Jäckle, Hakan Bayrak

2006 / 2007

Abstieg Kreisliga!

Nach den beiden Kreispokal-Siegen, Spitzenplätzen mit zwei Herbstmeistertiteln, sowie 7-jähriger Zugehörigkeit zur Bezirksliga bzw. Umbenennung der Bezirksliga zur Kreisliga, musste der FVH den bitteren Weg in die Kreisklasse A antreten. Nachdem einige Leistungsträger dem Verein den Rücken zukehrten, setzte der Verein auf den eigenen Nachwuchs, konnte jedoch den Abstieg nicht vermeiden!

2007

95-jähriges Jubiläum

Mit einem Festwochenende vom 20.07. – 23.07.2007 feiert der FVH sein 95-jähriges Vereinsjubiläum!

Auf ein gelungenes 95-jähriges Vereinsjubiläum kann der FVH nach seinem Festwochenende zurück blicken. Ein unterhaltsamer sportlicher Teil, ein Ehrenabend mit fast 600 !! Gästen, sowie ein „Hambrücker Abend“ unter Teilnahme von ausschließlich Hambrücker Ortsvereinen, war der Grundstein für eine gelungene Jubiläumsveranstaltung.

2007 / 2008

Abstieg Kreisklasse A!

Bis Mitte der Vorrunde sah es so aus, dass der FVH sich nach dem Abstieg aus der Kreisliga in der Kreisklasse A etablieren kann, doch es kam Alles ganz Anders. Die aus ausschließlich „Hambrücker Eigengewächsen“ bestehende Mannschaft geriet in den Abstiegskampf, hielt dem Druck erneut nicht stand und musste nach Rundenschluß den Gang in die Kreisklasse B antreten!

2008

Ein Meilenstein für den FV Hambrücken in der Vereinsgeschichte!

Mit dem Kauf des 22.911 m² großen Vereinsgeländes des FVH durch die Gemeinde Hambrücken vom Land Baden-Württemberg und dem mit der Gemeinde am 15.07.2008 geschlossenen Erbbauvertrag, wurde die Voraussetzung geschaffen, dass der FVH künftig seine geplanten Projekte auch finanziert bekommt. Der Gemeinde Hambrücken, stellvertretend Bürgermeister Thomas Ackermann, sowie den Gemeinderäten, gilt der Besondere Dank des FVH!

Rentner-Abteilung erstellt in Eigenleistung neuen Sozialraum!

Unsere „fleißigen Arbeitsbienen“ erstellen in Eigenleistung einen neuen Sozialraum, den man von der Einrichtung her mit einem Wohnzimmer vergleichen kann. Jeden Mittwoch-Nachmittag treffen sich unsere unverzichtbaren Jungs im Alter zwischen 62 und 87!!! Jahren und pflegen die Vereinsanlage des FVH. Nach getaner Arbeit, können sie künftig in ihrem „Wohnzimmer noch ein Vesper und ein Gläschen“ in gemütlicher Atmosphäre einnehmen. Die Voraussetzungen hierfür haben sie sich wieder einmal selbst geschaffen. Bravo, kann man hierzu nur sagen!

Unter der Leitung von „Vize“ Reinhard Notheisen wird der Jugendraum generalsaniert und in seinen Ursprungszustand mit sichtbarem Dachstuhl versetzt. Praktisch ohne Kosten für den Verein, wird ein weiteres „Schmuckstück“ für den FVH geschaffen.

2008 / 2009

Erfolgstrainer Thomas Nikolic kehrt zum FV Hambrücken zurück!

Nach Tabellenplatz 5 aus der Vorrunde, reicht es zum Saisonende nur noch zu Tabellenplatz 3 und einem weiteren Jahr in der Kreisklasse B!

2009

Photovoltaik-Anlage auf den Dächern des FVH !

Was lange währte, konnte endlich umgesetzt werden. Bereits im Jahr 2006 befasste man sich mit der Installation einer Photovoltaik-Anlage auf den Dächern des FVH. Die Voraussetzung für die Umsetzung dieses Projektes wurde durch den mit der Gemeinde geschlossenen Erbbauvertrag des FVH-Geländes geschaffen. Bereits im Mai 2009 konnte die 44,28 kWp-Anlage mit 360 m² Kollektorfläche durch die Firma WIRSOL in Betrieb genommen werden. Durch eine langfristige Finanzierung, konnte eine komplette Umschuldung des FVH vorgenommen werden. Die Photovoltaik-Anlage trägt die Finanzierung, übertrifft bisher sogar die Prognose der Firma WIRSOL und zeigt sich somit als „kleines Sparschweinchen“ für den FVH. Die Photovoltaik-Anlage sorgt darüber hinaus noch für eine CO²-Entlastung von ca. 30 Tonnen pro Jahr!

FVH erneuert sein komplettes Heizungssystem!

Das bisherige Öl-Heizungssystem beim FVH wurde durch einen Dachs (Mini BHKW) in Kombination mit einem Niedertemperatur-Gas-Spezial-Heizkessel ersetzt. Durch den vom „Dachs“ als Heizungsunterstützung produzierten Strom, den man in Eigenverbrauch nutzen kann bzw. an die Pächter der Gaststätte bzw. Clubhaus-Wohnung verkaufen kann, wurden die Heizkosten beim FVH erheblich reduziert. Mit den eingesparten Energiekosten kann man die getätigten Investitionen finanzieren und hat eines der modernsten Heizungssysteme der Gegenwart. Dazu sorgt man durch das neue Heizungssystem für eine C0²-Entlastung von ca. 21 Tonnen pro Jahr.

FVH renoviert Clubhaus-Wohnung, kleine Einliegerwohnung und führt Wärmedämmarbeiten im sportlichen Bereich aus!

Weiter ging es Schlag auf Schlag im Jahr 2009. Nach einer „Runderneuerung“ besitzt die Clubhaus-Wohnung jetzt Neubau-Niveau. Auch die kleine Einliegerwohnung wurde saniert, Wärmedämmarbeiten in beiden Wohnungen und über der Decke des sportlichen Bereiches ausgeführt, so dass man auch hier künftig Energieeinsparungen hat. Für beide Maßnahmen wurde man von der Gemeinde durch einen „Sonderzuschuss für Energieeinsparung“ unterstützt und hierfür gilt wieder einmal der herzliche Dank an alle Gemeindevertreter für die tolle Unterstützung des FVH!

2009 / 2010

Aufstieg in Kreisklasse A!

Punktgleich mit dem SV Oberderdingen fehlen dem FVH zum Saisonende lediglich 5 Tore zur Meisterschaft. Mit 70 Punkten und 81:33 Toren kehrt man als Vize-Meister der Kreisklasse B in die A-Klasse zurück. Zwar stellte Thomas Nikolic 3 Spieltage vor Rundenschluss überraschend sein Amt zur Verfügung, doch der für die Saison 2010 / 2011 bereits als Spielertrainer verpflichtete Sascha Licht, führte den FVH in die A-Klasse.


2010

Neues Vereinsgelände, ein Traum für den FVH geht in Erfüllung!

Wovon man jahrelang immer geträumt hat, geht für den FVH in Erfüllung. Von der Gemeinde erhält man mit Pachtvertrag vom 17.10.2010 ein zusätzliches Vereinsgelände mit 10.208 m² für den Bau eines neuen Trainings- und Spielfeldes. Das neue Vereinsgelände liegt im Anschluss an unsere bisherige Sportanlage und bietet somit beste Voraussetzungen für unseren Spielbetrieb. Wir können wieder einmal nur Dank sagen an die Gemeinde Hambrücken.

2010 / 2011

Tabellenplatz 3 in der Kreisklasse A !

Mit 55 Punkten und 68:42 Toren belegt man zum Rundenende Tabellenplatz 3 in der Kreisklasse A und verpasst nur um 1 Punkt und zwei Tore den Aufstieg in die Kreisliga A. Schade, der Aufstieg wäre drin gewesen für den FVH, doch gerade gegen vermeintlich schwächere Gegner, ließ man einfach zu viele Punkte liegen !

2011

Neues Spielfeld wird in Angriff genommen!

Nachdem man von der Gemeinde im Jahr 2010 ein neues zusätzliches Vereinsgelände erhielt, wurde mit den ersten Arbeiten für ein neues Trainings- und Spielfeld begonnen. Unter der Leitung von Reinhard Notheisen, unter Mithilfe unserer „Rentnerabteilung“ wurde das neue Spielfeld tiefengelockert und auch schon eingegrätert. Karl Krämer hat bereits einen neuen Brunnen gebohrt, der künftig nicht nur das neue Spielfeld, sondern auch den Hartplatz und das Hauptspielfeld versorgen soll. Die Firma Pröhl, Oberkirch hat bereits auf dem neuen Spielfeld die Regner für die Bewässerung installiert. Nach Installation einer neuen Pumpe mit Steuerung kann die neue Beregnungsanlage in Betrieb genommen werden. Die Vorarbeiten für das neue Spielfeld werden Ende des Jahres abgeschlossen, so dass im Frühjahr 2012 die Einsaat des neuen Spielfeldes erfolgen kann. Danach wird dann auch die Flutlichtanlage durch die Firma Beling, Wiesbaden installiert. Somit werden nur die Bewässerungs- und Flutlichtanlage an Firmen vergeben, alle übrigen Arbeiten werden in Eigenleistung ausgeführt. Pünktlich zum Festwochenende beim Jubiläum im Jahr 2012, wollen wir die Fertigstellung des neuen Spielfeldes vermelden. Wieder eine große Herausforderung für den FVH.

Komplettes Kühlsystem der Gaststätte wurde erneuert!

Nachdem die Reparaturen des kompletten Kühlsystems für die Gaststätte immer häufiger wurden, entschloss man sich das komplette Kühlsystem zu erneuern. Binnen einer Woche wurde durch die Firma Wacker, Kronau in Zusammenarbeit mit dem Verein (Demontagearbeiten u. Änderung der Theke), das komplette Kühlsystem der Gaststätte mit neuer Edelstahltheke, Zapfsäule, sowie neuen Kühlgeräten in den beiden Kühlhäusern erneuert. Finanziell war dies nur durch die Unterstützung unseres jahrzehntelangen Partners, der Brauerei Hoepfner, Karlsruhe in Verbindung mit einem neuen Biervertrag möglich. Für den Verein entstanden keinerlei finanziellen Belastungen.

Kraft- / Fitnessraum komplett neu gestaltet!

Kurz vor dem Abschluss der Sanierungsarbeiten steht der Kraft- / Fitnessraum im Keller des FVH-Clubhauses. Hier wurde eine neue Trennwand mit großem herausnehmbaren Durchgangsteil installiert. Der Rauputz an den Wänden ausgebessert, sämtliche Wände und auch die Decke neu gestrichen. Die vorhandenen Geräte neu gepolstert, gereinigt und aufpoliert. Ein neuer Teppichboden verlegt, dazu konnte man noch neuwertige Geräte günstig bzw. kostenlos erwerben. In den Wintermonaten werden die Arbeiten abgeschlossen und der FVH hat dann ein weiteres „Schmuckstück“ ohne großen finanziellen Aufwand, jedoch wieder einmal mit viel Eigenleistung geschaffen.

2011/2012

Zur Winterpause der Spielsaison 2011/2012 belegt unsere 1. Mannschaft Tabellenplatz 5 in der Kreisklasse A, mit nur 3 Punkten Rückstand auf Tabellenplatz 2, was für den Aufstieg in die Kreisliga A ausreichen würde. Die jüngste Mannschaft in der Vereinsgeschichte des FVH will in der Rückrunde alles daran setzen, den Aufstieg im Jubiläumsjahr 2012 vielleicht Doch noch zu realisieren. Einen hervorragenden 2. Tabellenplatz belegt unsere Reserve zur Winterpause und somit die beste Platzierung der letzten Jahre.

Verwaltungstechnisch ist der Verein mit der jetzigen Gesamtvorstandschaft gut aufgestellt.
Unter Führung der jetzigen Vereinsspitze Richard Köhler (1. Vorstand), Reinhard Notheisen (2. Vorstand), Manfred Moch (Hauptkassier), Wolfgang Schönecker (2. Hauptkassier), Michael Böser (Schriftführer), Leonhard Köhler (Leiter Spielbetrieb), Jochen Rolli, Ludwig Marton und Rico Käpplein (Jugendleiter), kann der Verein dem anstehenden „100-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2012“ optimistisch entgegensehen.